Habitussensibilität stellt eine professionelle Grundhaltung dar und fordert von einem/einer BeraterIn neben einer Ausrichtung an den persönlichen Einschätzungen des Ratsuchenden immer auch die Berücksichtigung gesellschaftlicher Einflüsse. Das Erkenntnisinstrument dafür ist die Habitusanalyse.

Eigene Denkgrenzen zu überschreiten braucht mehr als eine Idee und ein Ziel. Es braucht Beharrlichkeit und eine ehrliche Begleitung, die Fortschritte sichtbar macht und auf Rückfälle in die Alltagsroutine hinweist.