„Bin ich noch auf dem richtigen Weg? Mir macht meine Arbeit immer weniger Spaß und ich hätte gerne mehr Zeit für mich ...“ (Bankkaufmann, 51 Jahre)

Strukturelle Veränderungen am Arbeitsmarkt, Beschleunigung der Arbeit und stetige Erreichbarkeit werfen in der Mitte des Berufslebens nicht selten die Frage auf, ob man noch die Arbeit macht, für die man sich früher einmal entschieden hat. Kommen noch die Anpassung an ökonomische Zwänge, Tätigkeitswechsel und Veränderungen in der persönlichen Lebenswelt hinzu, ist die Frage nach dem derzeitigen Lebenssinn nicht mehr weit.

Im Zeitalter des lebenslangen Lernens und des schnellen Wandels des Arbeitsmarktes sind solche Fragen im Vergleich zu früher keine Seltenheit. Sie dürfen und sollen gestellt werden und es läßt sich auch eine passende Antwort finden:

  • Eine Möglichkeit stellt die vollkommene berufliche Neuorientierung dar.
  • Eine Reduktion der Arbeitszeit eröffnet den Raum für ein mehr an Leben (work-life-balance).
  • Im Nebenberuf können Tätigkeiten umgesetzt werden, die neuerdings als sinnvoll erachtet werden.
  • Das Ehrenamt bietet eine breite Palette an Mitgestaltungs- und Teilhabemöglichkeiten.
  • Mithilfe von Supervision findet sich ein neuer Zugang zum alten Arbeitsfeld oder es finden sich vielleicht neue Aufgabenschwerpunkte.

Im Rahmen von Supervision, Habituscoaching oder beruflicher Neuorientierung können Sie sich Ihre Sinnfragen stellen. Ich biete Ihnen dazu einen vertraulichen Raum, die Zeit und die Methoden, um eine für Sie passende Antwort zu finden. 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und in einem unverbindlichen telefonischen Erstgespräch klären wir gemeinsam die möglichen Rahmenbedingungen ab.