„Ab dem zweiten Semester habe ich gemerkt, dass ich mich im Studium unwohl fühle. Ich habe mir aber gesagt: Komm schon, du schaffst das! Aber zwei Semestern später habe ich aufgegeben. Die Studienfächer interessierten mich nicht wirklich, meine Noten wurden schlechter und die Lehrmethoden der Dozenten ödeten mich an. Ich sagte mir selbst: Du musst aufhören auszuhalten! Ich bin ausgestiegen und jobbe heute so vor mich. Aber irgendwie ist das Kapitel noch nicht abgeschlossen" (BWL- Studienabbrecherin, 26 Jahre)

 

 "Wegen der Familie habe ich damals mein Studium abgebrochen. Ich denke  immer noch an diese Zeit zurück und würde das so gerne abschließen und mir damit eine berufliche Perspektive schaffen. Aber es hat sich inhaltlich soviel geändert und ich bin ja nicht mehr die Jüngste." (Studienabbrecherin Lehramt, 39 Jahre) 

Ein Studienabbruch ist für die meisten Betroffenen keine leichte Entscheidung und häufig mit dem Gefühl des Scheiterns verbunden. Auch diejenigen, die einen "guten Grund" für den Ausstieg hatten werden mitunter das Gefühl nicht los, dass etwas "unerledigt" geblieben ist. Sofern auf den Studienabbruch kein Wechsel in ein anderes Studienfach oder in eine dem Hochschulabschluss ähnlich qualifizierte Berufstätigkeit folgt, sind Gefühle von Unterforderung und Fremdheit keine Seltenheit.

Bevor man sich für einen Studiengangswechsel oder die -wiederaufnahme des abgebrochenen Studiums entscheidet ist es notwendig, sich dem Gefühl des Scheiterns noch einmal zuzuwenden und in der Rückschau die gesamte Situation erneut zu bewerten. Dies kann in Form eines Habituscoachings geschehen oder mit den Mitteln der Transaktionsanalyse. Im Anschluss an eine solche Klärung lassen sich neue Wege oder auch leicht abgewandelte Wege erschliessen. Die Politik des lebenslangen Lernens eröffnet hier viele Entwicklungswege bis ins höherer Erwachsenenalter hinein.

Im Rahmen meiner Beratung erarbeite ich mit Ihnen gerne die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die sich mit einem Studiengangswechsel oder eine Wiederaufnahme eröffnen. Nach der Analysephase folgt die weitere Begleitung dem Konzept der Studienorientierung, wie ich es SchülerInnen als Vorbereitung anbiete.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und in einem unverbindlichen telefonischen Erstgespräch klären wir gemeinsam die möglichen Rahmenbedingungen ab.