„Immer wieder nehme ich die Fälle mit nach Hause und muss darüber nachdenken. Dabei fällt mir auf, dass ich scheinbar immer die gleich Art von Fällen anziehe. Ich habe schon versucht das zu ändern, aber sie verfolgen mich förmlich ...“ (Juristin, 36 Jahre)

 

„Wir wollen auf der Arbeit ein neues Projekt starten. Es wurde ein Team aus Sozialarbeitern, Erziehern und Pflegekräften zusammen gestellt. Aber gleich beim ersten Treffen habe ich gemerkt, die verstehen gar nicht was wichtig ist und halten sich mit total unwichtigen Dingen auf.“ (Teilnehmerin interdisziplinäres Team, 45 Jahre)

Supervision stellt eine Sonderform der Beratung im beruflichen Kontexten dar. Sie kann als Einzel- oder Gruppensupervision, z.B. für Selbständige / Führungskräfte und Berufstätige oder als Teamsupervision in Teams Anwendung finden. Sinnvoll ist Sie vor allem dort, wo Menschen mit Menschen arbeiten und Konflikte entstehen können. In Supervision wird in einem festgelegten, vertraulichen Rahmen mit unterschiedlichsten Methoden die Gestaltung des Miteinanders besprochen. Das kann die Klärung von Konflikten und Rollen sein, die strukturierte Absprache von Handlungsschritten und Verhaltensweisen, die Analyse und Besprechung von Fällen und Strukturen oder die Klärung des professionellen Handels im individuellen Fall. Die Supervisorin stellt für diese Prozesse ihr Fachwissen und ihre Methodenkenntnis zur Verfügung und begleitet den Prozess. Supervision von Teams findet häufig in den Räumen der Organisation statt, die Zusammensetzung kann je nach Fragestellung variieren.

Im Rahmen meiner Supervision arbeite ich verstärkt mit Elementen der Transaktionsanalyse und entlehne ihr viele Kommunikationsmodelle. Desweiteren setze ich zur Reflektion gesellschaftlicher Zusammenhänge die Habitusanalyse und Positionierungen im beruflichen Feld ein. Hier vertrete ich den Ansatz der habitussensiblen Beratung, welcher die Anerkennung von Diversität und die Auseinandersetzung mit der eigenen Profession und ihren Wurzeln in den Fokus nimmt. Vor allem in der Teamsupervision erscheinen mir beide Schwerpunkte gewinnbringend, da nicht nur das Fallverständnis wächst, sondern auch das Verständnis für die eigene Profession mit deren Möglichkeiten und Grenzen. Supervision bringt in vielen helfenden Berufen eine Entlastung, indem sie unbewusste Verhaltensregeln oder Strukturvorgaben  aufdecken hilft und eine Neuentscheidung ermöglicht.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Ihnen mein Arbeitsansatz zusagt. Bei Einzelpersonen klären wir gemeinsam in einem unverbindlichen telefonischen Erstgespräch die möglichen Rahmenbedingungen ab. Bei Organisationen sondieren wir gemeinsam in einem unverbindlichen Erstgespräch, welche Arbeitsform die passende für ihr Anliegen oder ihre Organisation ist. Als autorisierte Prozessberaterin des bundesweiten Förderprogramms unternehmensWert: Mensch ist es mir möglich, auch kleinen und mittleren Unternehmen im Rahmen eines umfassenderen Beratungsprozesses Supervision als Element der Unternehmensentwicklung anzubieten.