Unterschiedlichen Zielgruppen biete ich eine Vielfalt an Angeboten:

  • Studiencoaching für Schüler*innen, Eltern und Studieninteressierte - auch ohne Abitur
  • Studienbegleitende Hilfe biete ich in Form von Schreibcoaching und Professionsentwicklung für Studierende in der Abschlussphase. Methoden sind hier neben Textfeedback, Habituscoaching und Transaktionsanalyse.
  • Habituscoaching bietet sich bei Statusübergängen wie Berufseinstieg, beruflicher Neuorientierung, Berufsrückkehr oder beruflichen Aufstiegen an. Auch Führungskräfte, Selbstständige, Studienzweifler*innen oder Studienabbrecher*innen profitieren von diesem Angebot.
  • Supervision von Teams und Einzelpersonen dient der Reflektion professionellen Handelns und wird eingesetzt zum Erarbeiten einer habitussensiblen Haltung. Zur Klärung von Konflikten werden auch Modelle der Transaktionsanalyse hinzugezogen.
  • Weiterbildungen zu Habitussensibilität biete ich sozialen Verbänden, (Hoch)Schulen, Nonprofit-Organisationen, Vereinen sowie Trägern und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe oder Altenhilfe an. Ziel ist  die Sensibilisierung der Mitglieder / Mitarbeiter*innen für die Vielfalt an Werthaltungen und professionellen Handlungsweisen in Organisationen und deren Einflüsse im sozialen / pädagogischen Arbeitsalltag.
  • Die Habitusanalyse als Methode bietet sich zur Identifikation und Klärung von Barrieren und Konfliktpotentialen in Beziehungen oder Handlungskontexten an. Sie umfasst neben der Analyse von Positionierungen / Beziehungen auch die Klärung von individuellen und professionellen Habitusmustern. Für beratende Professionen biete ich ein spezielles Weiterbildungspaket an
  • Lernforschungsprojekte beschleunigen die Etablierung von Konzepten und Handlungsansätzen, die neben der konkreten Handlungspraxis auch eine bestimmte Haltung zugrunde legen. Es werden Selbstforschungsprozesse innerhalb der Organisation initiiert, die in Supervision reflektiert werden.
  • Offene Sprechstunden zur Studienorientierung und Workshops zur Studienentscheidung für Schüler*innen der SEK II biete ich Gymnasien und Berufskollegs als Bausteine für ihr Studien- und Berufswahlkonzept an. 
  • Informationsveranstaltungen zur Studienorientierung für Studieninteressierte, SchülerInnen, Eltern und Lehrer*innen
  • Beratung, Konzeptentwicklung und Begleitung bei der Implementierung von habitussensiblen Arbeitskonzepten in pädagogischer und sozialer Alltagspraxis.  
  • Weiterbildungen zu einer habitussensiblen Studienorientierung für Beratungslehrer*innen und Studienberater*innen. Es werden Kenntnisse zum Prozess der Studienentscheidung, zu den strukturellen Einflüssen des Feldes von Schule/Hochschule und der Herkunft der Schüler*innen mit ihren dadurch geprägte Habitus vermittelt. Dieses Zusammenspiel erzeugt begrenzende oder fördernde Komponenten im Entscheidungsprozess, die es in Beratung zu berücksichtigen gilt.